Zum Hauptinhalt springen

Neu

  • Good Bye SMF 1.1, welcome ElkArte...
    Das Fan-Forum wurde einer grundlegenden Modernisierung unterzogen. Details dazu findet ihr hier

Thema: Fan Fictions (23923-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Sandy88
  • [*][*][*][*][*]
  • Team
Fan Fictions
Antwort #105
Hier eine Fan Fiction zu Dark Angel  :unschuldig:
Hab neulich bei einem FF-Wettbewerb in einem anderen Forum mitgemacht und eine Story zu Dark Angel geschrieben.

Würde mich über Feedback wirklich sehr freuen  :*b:

Serie: Dark Angel
Thema: Erstes Date
Wörter: 1.129

"Hey"
Logan zuckte direkt nach diesen 3 Buchstaben vor Schreck zusammen. Max kam mal wieder einfach in seine Wohnung, während er am PC saß und total in seine Arbeit vertieft war. Diese genmanipulierte Killerfrau, wird es wohl nie lernen anzuklopfen oder zu klingeln. Innerlich musste er vor sich hingrinsen, wie oft er wegen Max erschrak. Doch anstatt wie schon viel zu oft und ohne Ergebnis, deswegen ne Bemerkung abzulassen, sagte er nur "Hey". Die übliche Begrüßung des ungleichen Paares, das doch kein Paar war. Obwohl beide sich innerlich nichts sehnlicher wünschten. Doch die zwei wollten dies überhaupt nicht zugeben, geschweige denn zu ihren Gefühlen stehen.

"Hast du Lust heute Abend mit ins „Crash“ zu gehen?" Doch Logan hörte die Frage von Max gar nicht, ob er mit ihr in ihre Stammkneipe gehen möchte. Er war so in seine vielen Bildschirme vertieft. Er musste sich irgendwas einfallen lassen, um den Leuten da draußen zu helfen. Die vielen Menschen in Seattle hatten ein Recht auf darauf, dass das Leben nach dem großen Knall (EMP - Bombe) wieder normal verläuft. Es hat sich schon viel zu lange nichts Fortschrittliches mehr getan. Die großen "Köpfe" ertrinken in ihrem Geld und die normalen Bewohner dieser inzwischen kaputten Stadt Seattle müssen sich beispielsweise stundenlang für nen Kanister Benzin anstellen.

"Logan?!?, könntest du mich wenigstens ansehen, wenn ich mit dir rede? Du kannst eh nicht die ganze Welt retten, jetzt hab doch wenigstens mal für einen Abend Spaß und komm heut mit ins Crash." Max kannte die Antwort auf ihre Frage bereits. Wie oft hatte sie schon versucht Logan von seinem Schreibtisch wegzubekommen. Er schafft es einfach nicht, sich mal zu amüsieren. Eyes Only, seine erfundene Identität für seine vielen Rettungs- und geheimen Missionen und Darstellungen per TV lassen ihn nicht los und er meint immer jeden und alles retten zu können. Klar, es ist schön, dass er sein vieles Geld nutzt um dem Menschen zu helfen. Aber doch bitte nicht heute Abend! Er muss mal wieder raus und unter Menschen.

Nach der kleinen Rüge von Max, schaffte es Logan tatsächlich seinen Blick vom PC abzuwenden und seine Bremsen am Rollstuhl zu lösen. Er drehte sich mithilfe des Rollstuhls um und sah Max nun endlich an. Er musste direkt blinzeln, da Max wie üblich in Lederjacke und enger Hose da stand, aber in ihrem Blick und Lächeln war etwas Eigenartiges. So hatte sie ihn bisher noch nie angesehen. Vergleichbar mit einem bettelnden Hundeblick, aber dieser Vergleich hinkte gewaltig, da Max ja eher Katzen, anstatt Hunde DNS in sich hat. Ihren wunderschönen, dunklen Augen strahlten ihn an, die vollen Lippen lächelten und zogen ihn total in seinen Bann.

"Logan, was ist nun? Gehst du jetzt mit? Ein weiteres Mal werde ich dich nicht fragen…“ Das Kopfschütteln von Logan, löste bei Max nicht nur Enttäuschung aus, sondern machte sie auch wütend. Ohne ein weiteres Wort verschwand sie durch die Tür und verließ die Wohnung. Bling, ein guter Freund von Logan begegnete ihr noch im Flur. Er betrat die wunderschön, eingerichteten Räume, um seinen Freund ne kleine Predigt zu halten, denn er wusste ganz genau, warum Max ohne ein Wort abdüste. „Na komm schon, Logan. Du lässt sie mal wieder einfach so gehen, ohne sie endlich mal zum Essen einzuladen oder so?? Du hast doch echt nen Knall!“ Bling ging kopfschüttelnd in die Küche um seine Arbeit zu tun bzw. Logan zu helfen, da er etwas Hilfe braucht, wegen seiner Querschnittslähmung. Diese hatte er aufgrund eines seiner „Rettungsaktionen“, in der er angeschossen wurde.

„Okay, du hast ja recht“ sagte plötzlich Logan, als er mit dem Rollstuhl in die Küche kam. „Ich mag Max. Aber ich kann jetzt nicht einfach mit ihr ins Crash gehen. Zum einen sitze ich hier in diesem Rollstuhl und zum anderen muss ich in dem Fall an dem ich gerade arbeite dringend Fortschritte machen.
Aber auf der anderen Seite habe ich schon Angst sie zu verlieren, wenn ich nicht bald mal etwas mit ihr unternehme. Okay, Bling ich werde sie, so fern sie will, zum Essen einladen. Sie wollte mich zwar heute ins Crash einladen, aber ich glaub hier wäre es schöner..“ grinsend rollte er zurück zu seinem Schreibtisch, um von dort aus Max auf ihrem Piepser anzupiepsen.

Später als es an Logan’s Tür klingelte und er die Tür öffnete, blieb ihm fast die Spucke weg. Max sah atemberaubend aus! Ihre langen Beine kamen in dem roten, engen Kleid richtig schön zur Geltung und allgemein ihre weibliche Figur. Sie war sich ihrer Wirkung auf Logan bewusst. Doch das Gefühl dass sich in ihr ausbreitete, war total ungewohnt. Sie und ihre „Geschwister“ haben in Menticor nie gelernt, was Liebe ist und was es heißt, wenn man Schmetterlinge im Bauch hat. Menticor war sowieso ein kalter und brutaler Ort. Max wurde dort zu einem Soldaten ausgebildet und wuchs auch dort auf. Die Flucht gelang ihr dann zusammen mit ein paar anderen Kindern. Seitdem hat sie in Seattle gut eingelebt, Freunde und einen Job als Fahrradkurier gefunden.
Sie gingen zusammen in die Küche um das Essen voll fertig zu machen. Max rührte die Spaghetti und anschließend die Soße um. Nachdem abschmecken drehte sie sich zu Logan, dieser befand sich immer noch im Bann der Schönheit von Max. „Jetzt sieh mich nicht so an. Du weißt dass das nur die Gene sind. Ohne die würde ich nicht so aussehen, wie ich jetzt aussehe.“ Logan fuhr mit dem Rollstuhl zu Max und nahm ihre Hand „Du weißt ganz genau, dass ich dich nicht nur wegen deines Äußeren mag. Max, ich helfe dir auch nicht nur deine Geschwister zu suchen, damit du mir mit deinen „Superkräften“ bei meinen verschiedenen Fällen hilfst. Denk doch nicht so schlecht von mir“ ein Lächeln huschte über sein Gesicht. „Ich mag dich und zwar sehr! “ Max spürte wie ihre Wangen unter dem roten Rouge sich verfärbten und ihr Herz noch schneller zu klopfen anfing. Max zog Logan aus seinem Rollstuhl hoch und hob ihn mit einem Arm fest und stützte ihn ohne große Anstrengung.
Logan ganz überrascht, sah in ihre wunderschönen Augen und versuchte sich ihrem Gesicht zu nähern, doch seine ganze Anstrengung lenkte er darin, auf den Beinen zu bleiben. Doch in diesem einmaligen Moment schöpfte er noch einen extra Reserve an Kraft und küsste Max. Sie erwiderte den Kuss leidenschaftlich und hob Logan auf den Tisch um ihn seine Anstrengungen zu lindern. Gemeinsam küssten sich die 2 innig. Endlich kamen sie sich näher. Darauf hatten beide schon so lange gewartet.
Das Telefon klingelte und dieses einzige Mal, ignorierte Logan es und zog Max noch an sich heran. Max vergrub ihre Finger in seinen Haaren und genoss diesen Augenblick.
Wer weiß, wie lange Logan das Telefonklingeln noch ignorieren kann…
  • Zuletzt geändert: 19.04.2011 15:23:16 von Sandy88
Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?